• Schladming
    Schladming - beliebter Tourismusort mit einer sehenswerten Altstadt
  • Blick auf Schladming
    Blick über Schladming - das Stadtzentrum liegt zwischen den beiden Kirchen
  • Planai
    Schladming liegt am Fuße der Planai

Telefon: +43(0)6454 7372-0

E-mail: office@steirerhof.at

Schladming ist ab Hotel mit dem Auto nur 10 Minuten entfernt

Schladming

Schladming - jede Menge Ausflugsziele und Wanderberge rund um Schladming

Schladming liegt in der nordwestlichen Obersteiermark im oberen Ennstal an der Einmündung des Talbach in die Enns. Die Stadt wird umrahmt im Norden vom Dachsteingebirge und im Süden von den Niederen Tauern. Die Stadt grenzt im Westen an das Bundesland Salzburg.

Schladming

Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten

Schladming bietet einige Sehenswürdigkeiten, welche bei einem Rundgang durch die Stadt Beachtung und Aufmerksamkeit verdienen. Das Rathaus und Stadtgemeindeamt wurde 1884 von Prinz August von Sachsen-Coburg und Gotha als Jagdschloss erbaut. Das Stadtmuseum in der Talbachgasse, ehemals "Bruderlade". Erbaut 1661, diente es einst der Unterbringung kranker Bergleute, sowie von Witwen und Waisen verstorbener oder verunglückter Bergknappen. Das Stadttor, "Salzburgertor", unmittelbar neben der katholischen Kirche.

Bergbaugeschichte von Schladming

Bergbaugeschichte von Schladming

Die erste urkundliche Erwähnung geht auf das Jahr 1180 zurück. Das Stadtrecht ist erstmals 1322 dokumentiert. Es ist auf den blühenden Bergbau in den Schladminger Tauern zurückzuführen, wo bis zu 1500 Bergknappen beschäftigt waren. Abgebaut wurde Silber, Zink, Blei, Kupfer, später auch Cobalt und Nickel. Die Forderung der Bauern und Bergknappen nach mehr Rechten und die starke Besteuerung in Verbindung mit reformistischen Weltanschauungen führte 1525 zu einem Bauern- und Knappenaufstand. In diesem Zusammenhang wurde Schladming das Stadtrecht aberkannt und die Stadt schließlich vollständig niedergebrannt. Schladming war aber als Bergbaustadt wirtschaftlich von so großer Bedeutung, dass es wiederaufgebaut wurde und 1530 erneut die Marktfreiheit bekam.